Web Performance Optimization – Best Practice

Stoll Online Shop verkürzt Ladezeiten um 63 Prozent

Der Möbelhändler Stoll Wohnbedarf + Objekt hat seine Webseite für Mobile optimiert. Nutzer können jetzt nach knapp sieben Sekunden mit den Smartphone Möbel shoppen. Die Ladezeit wurde damit von 19 Sekunden auf knapp sieben Sekunden reduziert, mit dem Ziel dem Nutzer möglichst schnell eine bedienbare Webseite (vgl. „Document Complete“ in den Diagrammen) zur Verfügung zu stellen. Dies entspricht einer Verkürzung der Ladezeit von 63 %.

Ladezeiten-Stoll-Online

Dies ist für Onlineshops besonders wichtig, denn mit mobilen Geräten sind die Besucher ungeduldiger als am Desktop Rechner. Einige Beispiele: Erhöht Amazon die Ladezeit um 0,1 Sekunden, gehen die Umsätze um ein Prozent zurück (Quelle: Kohavi und Longbotham 2007).
Google beobachtet einen Rückgang der Suchanfragen um 0,6 %, wenn sich die Ladezeit um 0,4 Sekunden erhöht (Quelle: Brutlag 2009).

Der Möbelhändler setzt die Software Web Accelerator von Sevenval ein, um Maßnahmen der Web Performance Optimization möglichst schnell in das vorhandene Tool Stack zu integrieren. Für den Einsatz der Software musste der Code des bestehenden Shops nicht verändert werden. Sevenval stellt die Software inzwischen einzeln zur Verfügung, zuvor war die Web Performance Optimization Teil einer umfangreichen Server-Lösung. Unsere Infografik erklärt hierzu weitere Details.

Der Web Accelerator übernimmt automatisch die Kompression von Bildern und Scripts und anderen Webseitenelementen. So wird für Stoll-Online eine Seite ausgeliefert, die mit 469 KB bis zur Interaktionsfähigkeit (Document complete) nur noch 16 % der ursprünglichen Seitengröße ausmacht.

Die Qualität bleibt dabei hochwertig. Zum Beispiel erhalten alle Browser und Geräte das für sie perfekte Bildformat in der besten Auflösung.

Der nahezu identische Wert bei der Seitengröße für Document complete und Fully loaded ohne Einsatz des Web Accelerators zeigt, dass die Seite nicht auf Interaktionsfähigkeit optimiert war (Vgl. rote Balken im Diagramm). Alle Daten wurden geladen, bevor der Nutzer auf der Seite aktiv werden konnte. Mit dem Web Accelerator werden Daten nicht nur komprimiert, sondern auch die Render Queue wird besser organisiert. Elemente, die nicht sofort gebraucht werden, laden im Hintergrund nach. Deshalb werden zunächst nur 469 KB übertragen, um den Nutzer möglichst schnell handlungsfähig zu machen. Sobald alle Elemente geladen sind, liegt die Seitengrösse bei 992 KB.

Dateigrössen-Elemente

Laut HTTPArchive.org machen Bilder im Durchschnitt 64 % der Datenmenge einer Webseite aus – keine andere Ressource bringt größere Dateien mit sich. Aktuell müssen durchschnittlich 1.408 KB übertragen werden, um alle Bilder eines Anbieters zu laden. Die Analyse beruht auf Daten von hunderttausenden Webseiten, dazu gehören die populärsten Seiten gemäß dem Alexa Ranking.

Bilder sind daher der Schlüssel für eine erfolgreiche Reduzierung der Seitengröße für die mobile Nutzung. Bei Stoll Online konnten die Bilder auf 538 KB reduziert werden, was im weltweiten Vergleich eine Reduktion auf 38 % der Ursprungsgröße bedeutet.

Bei Stoll Online lag der Bildanteil mit 2498 KB deutlich höher als der weltweite Durchschnitt, hier führt die Optimierung sogar zu 21 % der vorherigen Dateimenge.