Der Sevenval Fitnessraum

Back to overview

Ein Leben ohne Sport? Undenkbar für Erik, unseren Team Lead Software Development

Seit zwei Wochen haben wir nun am Kölner Standort unseren eigenen Sevenval Fitnessraum, der unser bestehendes Fitness-Angebot perfekt ergänzt. Mit diesem Artikel möchte ich euch mal ein paar Einblicke geben, wie es dazu gekommen ist und was wir uns dabei so alles gedacht haben.

Die Grundidee entstand im Frühjahr diesen Jahres bei Sascha, einem unserer Geschäftsführer, aus dem Umstand heraus, dass wir neue Büroflächen hier im Gebäude hinzu bekommen sollten und somit auch Raum für neue Ideen entstehen würde. Als das Thema dann Anfang Juli konkreter wurde und ich davon erfahren habe, war ich sofort Feuer und Flamme und wollte unbedingt auf die Planung und Gestaltung des Fitnessraumes Einfluss nehmen.

Die Möglichkeit, sportliche Aktivität mit der Arbeit im Büro einfacher aufeinander abzustimmen und dadurch mehr Freizeit und Zeit mit meinen beiden Kindern zu gewinnen, war nur einer der Gründe für meine Begeisterung. Ich war immer schon sportlich sehr aktiv und vor meiner Zeit als Informatiker habe ich eine Weile als Stuntman mein Geld verdient. Durch den Fitnessraum habe ich nun also wieder die Möglichkeit, wenigstens etwas mehr Sport zu treiben, ohne Gefahr zu laufen, dass meine Frau und Kinder vergessen, wie ich aussehe. Ich bin also sofort rüber in Saschas Büro gelaufen und habe ihm meine Hilfe angeboten, die er auch direkt dankend annahm.

Von Anfang an hatten wir ähnliche Vorstellungen und dennoch unterschiedliche Aspekte im Hinterkopf, so dass wir hoffentlich eine Vielseitigkeit an Geräten geschaffen haben, bei der für jeden etwas dabei ist. Wir haben drei Cardiogeräte, Gewichte für ein klassisches Hanteltraining, aber auch Geräte für das Training mit dem eigenen Körpergewicht, wie zum Beispiel eine Klimmzugstange. Und wir haben sogar einen Boxsack der vermutlich vom ein oder anderen auch mal nach einer Telefonkonferenz mit dem Lieblingskunden genutzt werden wird. 😉

Bei der Geräteauswahl war uns wichtig, dass bei der Nutzung nicht zu viel Lärm entsteht, da der Fitnessraum umgeben von normalen Büros ist. Aus diesem Grund entschieden wir uns zum Beispiel auch für ein Wasser-Rudergerät aus Holz, bei dem der Widerstand durch ein Paddel in einem Wassertank erzeugt wird. Aktuell ist unser Fitnessraum erstmal rein funktional, aber die Verschönerung des Raumes ist als Folgeprojekt schon in Planung. Dabei hoffen wir natürlich auf die tatkräftige Unterstützung unserer Design-Abteilung.

Einweihung des Fitnessraums

Einweihung des Fitnessraums

Jetzt sind wir natürlich gespannt darauf, wie der Fitnessraum bei unseren Kollegen ankommt und in welchem Maße er genutzt wird. Aktuell steht der exzessiven Nutzung vor der Arbeit oder in der Mittagspause leider noch im Wege, dass die geplanten Duschen noch ein bisschen auf sich warten lassen. Aber beim Feierabendtraining ist schon der ein oder andere Kollege ordentlich ins Schwitzen gekommen. Ich persönlich werde den Fitnessraum vermutlich in der nächsten Zeit vor allem für ein entspanntes Training zwischendurch nutzen, um einfach mal ein paar Minuten den Kopf frei und die Augen vom Bildschirm wegzubekommen.

Erik (Team Lead Software Development @ Sevenval)

Back to overview