Sevenvallie im Interview: Sieben Fragen an Software Developer Henrieke

Back to overview

Seit 12 Jahren Teil des Teams: unsere Entwicklerin Henrieke

Henrieke ist ein echtes Sevenval-Urgestein. 2005 hat sie als Software Developer im Projektgeschäft bei uns angefangen und wechselte später ins Produktteam, mit dem sie heute an unseren Technologien wie wao.io oder FIT arbeitet.

Zeit für ein kurzes Interview – Zeit für sieben Fragen an unseren Sevenvallie!

Henrieke, woran arbeitest du gerade?
An einem Feature von wao.io, am Inlining. Da geht’s darum, dass kleine Bilder automatisch in die Seite eingefügt werden und nicht extra geladen werden müssen. So spart man einen Request. Ich eruiere da, welche Grenzen von Dateigrößen sinnvoll sind. Zusätzlich kümmere ich mich momentan noch um die Automatisierung von unserem regelmäßigem Testing und bin Vermittlerin zwischen QA und Produktteam. Da wir gerade mitten in einer Release-Phase stecken, gibt’s natürlich etwas mehr als sonst zum Testen.

Wenn du nicht Software Developer geworden wärst, dann …
… wäre ich statt zur Informatik zur Medizin gewechselt, was mein ursprünglicher Plan war. Ich hätte aber einige Wartesemester in Kauf nehmen müssen, dafür habe ich nicht genug Geduld. Ich bin echt froh, dass ich den Weg in die Informatik gefunden habe!

Welchen Satz hast du bei Sevenval noch nie gehört?
„Willst du nicht besser in Vollzeit arbeiten?“ Ich finds toll, dass ich in Teilzeit arbeiten kann. Ich bin an vier Tagen von 8 bis 13 Uhr im Büro und gebe dann 100 %. Und nach Feierabend freue ich mich auf meinen anderen Job, als Familienmanagerin.

Wie kommst du morgens zum Sevenval Office?
Mit der RE9 oder S12 aus Hennef. Seit zehn Jahren höre ich morgens am Kölner Hauptbahnhof die Durchsage für den Zug nach Norddeich-Mole, der direkt nach meiner Bahn am selben Gleis abfährt. Da denke ich manchmal: „Jetzt einen Tag ans Meer fahren, wäre auch mal schön“, aber ich lande dann doch irgendwie im Büro.

Was bedeutet Work Life Balance für dich?
Das hat zwei kleine – beziehungsweise inzwischen schon etwas größere – Gründe, weswegen mir die Ausgewogenheit von Arbeit, Familie und Privatem sehr wichtig ist. Ich möchte keine Schlüsselkinder haben, die von der Grundschule nach Hause kommen und keiner ist für sie da. Das Arbeiten in Teilzeit klappt bei Sevenval echt gut. Wenn mal eine Veranstaltung in der Schule ist, kann ich meinen freien Tag auch kurzfristig tauschen. Mein Team ist da super flexibel und dafür bin ich sehr dankbar.

Welche Superkraft hättest du gerne?
Unsichtbar sein! Dann würde ich mal einen Tag bei meinen Kindern mitlaufen und gucken, wie sie so sind, wenn keine Erwachsenen dabei sind. Oder ich würde in der Firma in ein paar Büros oder Meetings mal reinschauen. Ich gebe zu, ich bin schon ein bisschen neugierig.

Pauschalurlaub oder Roadtrip?
Definitiv Roadtrip – am liebsten durch die USA oder noch mal durch Kanada.

Back to overview