Pharma & Apotheke – Die digitale Zukunft ist jetzt

Auf der Apotheken-Fachkonferenz VISION.A haben wir erfahren: Die größte Herausforderung bei der digitalen Transformation des Apothekenmarktes ist es, eine gemeinsame Strategie zu finden.

Das Hauptthema der VISION.A wurde direkt zu Beginn der Konferenz deutlich formuliert: „Es gibt keine Digitalisierungsstrategie, es gibt nur eine Unternehmensstrategie für das digital vernetzte Zeitalter“, stellte Digitalisierungsexperte Professor Skibicki in seiner Keynote klar.

Darin waren sich auch alle nachfolgenden Redner einig, dass es für die Branche essentiell wichtig ist, frühzeitig digitale Strategien aufzubauen und so Kunden einzubinden, ehe diese sich anders ausrichten. Wo Digitalisierung von Vorteil sei, werde digitalisiert – das stünde heute schon fest.

Mehr als 400 Experten nahmen am 21. und 22. in Berlin an den Debatten, Smart Labs und anderen Formaten rund um die Zukunft von Apotheken teil. Damit bot die VISION.A auch dem Sevenval-Team eine optimale Gelegenheit, in den Dialog zur digitalen Transformation einzutreten und erste eigene Ideen zu diskutieren.

Wie aber kann das aussehen?

Erfolgsentscheidend sind heute Plattformlösungen. Sie bestimmen als Geschäftsmodell die Digitalisierung in wesentlichen Teilen mit. Als wesentliche Treiber dieser Entwicklung identifizierte Christoph Keese (Hy GmbH) in seinem Panel drei verschiedene Aspekte:

1. Einsparpotential durch Disintermediation: Mittelsmänner in der Wertschöpfungskette werden obsolet. Durch weniger Marktteilnehmer oder schlankere Prozesse werden Kosten gespart und die freiwerdende Marge wird unter den anderen Marktteilnehmern aufgeteilt.

2. Disaggregation: Kunden lösen sich vom stationären Handel. Statt während der Öffnungszeiten in Ladengeschäfte zu gehen, werden viele verschiedene Waren schnell und niedrigschwellig im Internet bestellt und geliefert.

3. Dematerialisation: Plattformen bieten den Kunden finanzielle Vorteile und oft auch andere attraktive Mehrwerte. Ein Beispiel ist der Erfolg von airbnb, das umsatzstärkste Reiseunternehmen weltweit, das eine Verbindung von privaten Wohnungseigentümern zu Urlaubern schafft.

Einen immensen Vorteil haben Apotheken gegenüber rein online-basierten Angeboten durch die lokale Abdeckung mit knapp 20.000 Standorten. Sie profitieren von kurzen Wegen und persönlichem Kundenkontakt. Digitale Services sind ein weiterer Ansatz, der das „Geschäftsmodell Apotheke“ stärken kann. Amazon muss dagegen auf nur neun in Deutschland verteilte Zentrallager zurückgreifen, um die Versorgung zu sichern.

Digitalisierung ist ein Muss in der heutigen Zeit, auch bedingt durch Medien- und Generationswechsel. Der Axel Springer Verlag stand vor einigen Jahren vor der Entscheidung, an Bewährtem festzuhalten oder neue Wege zu gehen. Mit der Fernsehzeitschrift „Hörzu“ etwa wurden lange Zeit gute Gewinne erzielt – aber Leserschaft und Fernsehpublikum altern und schrumpfen dadurch langsam. Eine Wachstumsstrategie muss das zwingend berücksichtigen, um nicht in Widerspruch zum Unternehmensziel zu geraten. Folgerichtig trennte sich der Verlag von dem Titel und setzt heute konsequent auf Geschäftsfelder mit Wachstumspotential, primär im digitalen Bereich.

Die Analogie zu den Apotheken liegt auf der Hand: Wie lange noch werden Kunden im Rentenalter den Umsatz sichern? Denn die Kunden der Zukunft sind – unabhängig von ihrem Alter – zunehmend „Digital Natives“, für die rein-lokale Angebote keine gelebte Realität mehr darstellen. Insbesondere Serviceangebote, die stark netzwerkorientiert genutzt werden, sind im Kommen. Ein Beispiel dafür sind Werbeanzeigen auf Plattformen wie Facebook, die lediglich dort erscheinen, wo das persönliche Netzwerk oder eigene Interessen einen belastbaren Bezug bieten.

Auch dank dieser interessanten Impulse war die VISION.A für uns ein ideales Forum, um tiefe Einblicke in Bedürfnisse und Markttreiber von Apotheken zu erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Sevenval-Fazit zur VISION.A

Die zahlreichen Gespräche mit Apothekern und Industrie helfen uns, unsere digitalen Lösungen noch besser an den Bedürfnissen der Kunden auszurichten. Bereits seit 1999 beschäftigen wir uns mit digitaler Transformation, primär an der Schnittstelle zum Kunden – den digitalen Frontends. Einen besonderen Schwerpunkt setzen wir bei Plattform-Lösungen und der Verlängerung von Beratungsleistungen in den digitalen Kanal. Mit unserer Kompetenz möchten wir auch die Apotheken bei der digitalen Transformation unterstützen. Dass Bedarf besteht, ist auf der VISION.A ganz deutlich geworden.

Whitepaper: „Erfolgreicher digitaler Pharmavertrieb“

Welche Hebel führen Pharmaunternehmen zu einer erfolgreichen digitalen Transformation? In unserem Whitepaper erfahren Sie, wie Sie die richtigen Wege identifizieren, um die Bedürfnisse Ihrer Kunden und Patienten zu erfüllen.

Aus dem Inhalt:

  • Analyse der Customer Journey im Anwendungsfall Selbstmedikation und chronische Erkrankungen
  • Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen digitalen Lösung im Healthcare-Markt
  • Fallbeispiele für Kooperationen zwischen Tech- und Pharma-Unternehmen
  • Einflüsse und Chancen durch weitere Marktteilnehmer, wie Apotheken und Krankenkassen

Whitepaper kostenlos anfordern

Zur Blog-Startseite