Developer für einen Tag: Berufsfelderkundung bei Sevenval

Berufsfelderkundung

Am 31. Januar besuchten fünf Schüler der achten Klasse das Kölner Sevenval-Office zur Berufsfelderkundung. Sie wollten mehr über den Arbeitsalltag als Software-/Web-Developer erfahren. Unser Auszubildenden Lisa und Steve haben den Tag organisiert.

Bei einer Berufsfelderkundung können Schüler Einblicke in den Arbeitsalltag gewinnen. Das soll und kann ihnen die spätere Berufswahl erleichtern. Ende Januar waren deshalb fünf Achtklässler bei Sevenval zu Gast. Sie wollten erfahren, wie der Arbeitsalltag als Entwickler aussieht. Unsere Auszubildenden Lisa und Steve haben den Tag organisiert. Hier geben sie einen Rückblick:

Code, Kicker, Pizza – und Skribbl!

Wir starteten die Berufsfelderkundung um kurz nach neun Uhr mit einer Vorstellungsrunde: Alle Teilnehmer haben sich einander, und wir haben Sevenval als Unternehmen vorgestellt.  Danach haben wir die Schüler durch unser Office geführt und ihnen Räumlichkeiten und Arbeitsplätze gezeigt.

Berufsfelderkundung

Vormittags haben wir außerdem mit Hilfe einer Präsentation und einer Livesession JavaScript, HTML und CSS erklärt, um unser Gäste fit für ihre ersten eigenen Programmierversuche zu machen. Nach diesem theoretischen Input haben wir uns für den Nachmittag gestärkt und gemeinsam Pizza gegessen. Anschließend haben die Schüler mit uns ein kleines Kickerturnier veranstaltet und sich danach selbstständig mit Programmieraufgaben beschäftigt. Gegen 15:30 Uhr haben wir dann den Tag mit einer Runde Skribbl ausklingen lassen. 

Uns hat es viel Spaß gemacht, den Schülern zu zeigen, was man im Development alles machen kann. Cool war es auch, sie zu motivieren, sich im IT-Bereich auszuprobieren – und auszutoben. Einige Schüler waren richtig wissbegierig und haben ihre Programmieraufgaben sehr kreativ gelöst. Um auch die anderen Schüler für das Programmieren zu begeistern, würden wir nächstes Mal aus den Aufgaben einen Wettbewerb machen. Denn beim Kickern und Skribbl spielen gegeneinander anzutreten hat allen Spaß gemacht. Sehr überraschend fanden wir außerdem die Begeisterung für die Entwicklungsumgebung Codepen. Die Schüler haben damit direkt im Browser entwickelt, ohne Atom, den Texteditor, überhaupt zu starten.

Berufsfelderkundung

Arbeitsalltag lernt man nur im Arbeitsalltag wirklich kennen

Wir selbst hatten in der Schule auch Berufsfelderkundungen, die allerdings sehr unterschiedlich verliefen. Bei mir (Steve) hat die Berufsfelderkundung in der Schule selbst stattgefunden: Die Unternehmen kamen vorbei und haben Präsentationen gehalten. Es wurde also eher Werbung für die Unternehmen gemacht, tiefere Einblicke in die Arbeit bekam ich dadurch leider nicht. Lisa hatte da mehr Glück: Sie hatte insgesamt drei Berufsfelderkundungen, bei einer davon hat sie die Anwendungsentwicklung kennengelernt.

Solche Berufsfelderkundungen finden wir super, um erste Einblicke ins “echte Arbeitsleben” unterschiedlicher Berufe zu bekommen. Und wir hoffen natürlich, dass wir unseren Gästen einen positiven Einblick ermöglicht haben, der neugierig aufs Programmieren gemacht hat!

Berufsfelderkundung

Zur Blog-Startseite