Berufsfelderkundungstag 2018: Einblicke in den Ausbildungsberuf Fachinformatiker (Anwendungsentwicklung)

Am 3. Juli durften sechs Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichsten Schulen einen Tag bei Sevenval in den Ausbildungsberuf des Fachinformatikers hineinschnuppern. Der Tag startete um 9 Uhr mit einer Begrüßung durch Florian und mich, uns Azubis aus dem ersten Lehrjahr, sowie einer anschließenden Kennenlernrunde.

Daraufhin haben wir den Schülern den weiteren Tagesablauf vorgestellt und organisierten vorab die Bestellung für unser gemeinsames Mittagessen. Nach dieser kurzen Einführungsrunde ging es dann auch schon los!

Der Berufsfelderkundungstag begann mit der Vorstellung unseres Unternehmens als Dienstleister für komplexe Frontend-Lösungen im Bereich der Webentwicklung. Für die Realisierung der kundenspezifischen Softwareanwendungen nimmt der Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung die Schlüsselrolle für diese Aufgaben ein. Aus diesem Grund fokussierte sich der Berufsfelderkundungstag auf die beiden Webtechnologien HTML und CSS, mit denen Webseiten strukturiert und gestaltet werden können.

Wir erklärten den Schülerinnen und Schülern die wichtigsten Eigenschaften und Fachbegriffe dieser beiden Sprachen und danach hatten sie die Gelegenheit, ihre neu gewonnenen Kenntnisse in praktischen Übungsaufgaben zu vertiefen. Die wichtigsten Werkzeuge waren dabei der Texteditor Notepad++ und der Google Chrome Browser.

In der Mittagspause trafen wir uns zusammen an unserem großen Gemeinschaftstisch, wo für reichlich Essen und Getränke gesorgt war. Gestärkt nach unserer Pause wiederholten wir zunächst die Grundlagen, bevor wir uns mit der nächsten Übungsaufgabe beschäftigten.

Diesmal sollten die Schüler eine von uns erstellte Speisekarte vervollständigen und sich einen Überblick über einen fremden, aber einfach verständlichen Code verschaffen. Auch die Ideen und Kreativität der Schüler waren ein wichtiger Bestandteil bei dieser Aufgabe, um ein Gespür für ein gutes Design zu bekommen.

Der Berufsfelderkundungstag endete zur Auflockerung mit einem Quiz auf “Kahoot!” und einer abschließenden Runde, in der jeder ein kurzes Feedback geben konnte. Zum Abschied gab es für jeden einen Stoffbeutel mit ausgewählten Sevenval Merchandising Artikeln.

Unsere Vorbereitung des Berufsfelderkundungstages

Im Rahmen der Landesinitiative “Kein Abschluss ohne Anschluss” (KAoA) haben die Schülerinnen und Schüler in der 8. Klasse die Möglichkeit, einen Einblick in die unterschiedlichsten Berufe zu bekommen.

Sevenval ist es ein besonderes Anliegen am Berufsfelderkundungstag teilzunehmen, um jungen Menschen berufliche Orientierung zu bieten – und eine berufliche Zukunft aufzuzeigen, etwa in Form eines Praktikums oder einer Ausbildung. Also haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, als Auszubildende aus dem ersten Lehrjahr authentische Einblicke in unseren Alltag zu geben und einen Eindruck zu vermitteln, wie das Arbeiten bei Sevenval ist.

Dementsprechend war es für uns sehr wichtig, dass die teilnehmenden Schüler an dem Tag nicht nur die Rolle des Zuschauers einnehmen, sondern selber die Chance bekommen, aktiv die beruflichen Tätigkeiten vor Ort zu erkunden.

Für uns Azubis war es insbesondere eine organisatorische Herausforderung, da wir uns eigenständig mit den verschiedensten Abteilungen (HR, Office IT etc.) zusammensetzen mussten, um wichtige Fragen zu klären, die Hardware zu beschaffen und auf jegliche Fehler zu testen.

Insgesamt standen uns vier Wochen zur Verfügung, die wir unter anderem auch für die Erstellung unserer Präsentation, Übungsaufgaben und die Demoseite (Speisekarte) genutzt haben.

Der Berufsfelderkundungstag lehrte uns, dass eine gute Kommunikation und Aufgabenverteilung eine wichtige Komponente für die Planung und Bewältigung eines gemeinsamen Projektes ist.

Feedback zum Berufsfelderkundungstag bei Sevenval

Die meisten Schüler hatten schon vorher einen Berufsfelderkundungstag absolviert. Auch wenn die Informatik nicht das leichteste und einsteigerfreundlichste Fach ist, gab es sehr viel Lob und Zustimmung seitens der Schüler.

Auch wir waren mit dem Tag zufrieden und hoffen, dass die Schülerinnen und Schüler genauso viel Spaß und Freude hatten wie wir.

Zur Blog-Startseite