Eindrücke von der Kontaktbörse 2018 am Campus Gummersbach der TH Köln

„Gut, dass ich auch hier keinen Anzug tragen muss.“ und „Hoffentlich sind nicht alle im Freibad“. So oder ähnlich waren meine ersten Eindrücke, als wir bei wunderbarem Juniwetter und an die 30° letzte Woche an der TH Köln am Campus Gummersbach bei der Kontaktbörse ankamen. Bei genauerer Betrachtung der anderen Stände fiel mir auf, dass in der Tat die meisten anderen Aussteller im Anzug erschienen waren. Zum Glück gibt es bei uns keine Kleiderordnung. Mit kurzer Hose sind Temperaturen über 30° deutlich besser zu ertragen.

Für mich war es der zweite Besuch einer Karrieremesse als Verstärkung für das HR Team. Ich war gespannt, ob dieses Event genauso ergiebig werden würde wie das letzte. Als ich damals nach dem Studium auf Jobsuche ging, war mir noch nicht wirklich klar, was ich genau machen möchte. Mit abgeschlossenem Studium der technischen Informatik hat es mich in die Webentwicklung verschlagen und ich habe es bis heute nicht bereut. Vielleicht könnte ich also auch bei dieser Karrieremesse ein paar Fragezeichen beseitigen und vielleicht den ein oder anderen dafür begeistern, in die Webentwicklung einzusteigen.

Nachdem wir uns an unserem Sevenval Stand eingerichtet hatten und erstmal unsere direkten Standnachbarn kennengelernt haben, schauten auch schon die ersten Interessenten vorbei. Zwischen Studierenden im zweiten Semester und Master-Absolventen war hier alles dabei. Kurzzeitig interessierte sich sogar ein Professor für Thermodynamik für unseren Stand.

Auffallend war, dass einige schon sehr genaue Vorstellungen davon hatten, wie ein guter Arbeitgeber für sie auszusehen hat. Im Gespräch haben wir dann aufgezeigt, wie unser Arbeitsalltag aussieht und wieso das Arbeiten bei Sevenval einfach Spaß macht. Ich finde, dass uns unsere persönliche Art auszeichnet. Bei Sevenval gehen wir sehr gut auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen ein und ziehen wirklich an einem Strang. Auch dass viele Kollegen privat nach der Arbeit mal ein Bierchen zusammen trinken oder gemeinsam etwas unternehmen, kam gut an.

Mein Fazit zur Kontaktbörse

Als einer von über 50 Ausstellern haben wir in jedem Fall das Interesse vieler Studierenden (nicht zuletzt wegen unseres überraschend anderen Messestands aus Holz) wecken können und führten im Laufe des Tages wirklich gute Gespräche.

Gegen Nachmittag flaute der Zustrom der Interessierten auf der gesamten Messe langsam ab. Vermutlich forderten das Wetter und die ausgefallene Klimaanlage ihren Tribut. Kurz nach 16 Uhr haben wir dann unseren Stand abgebaut und sind k. o., aber zufrieden zurück nach Köln gefahren.

Die Kontaktbörse war für uns ein voller Erfolg. Wir freuen uns auf den weiteren Austausch mit den Studierenden, die wir kennenlernen durften, und ich bin gespannt, ob ich vielleicht den ein oder anderen Kontakt demnächst als neuen Kollegen oder neue Kollegin bei uns wiedersehen werde!

Zur Blog-Startseite