Recruiting-Insights: Das erwartet dich bei einem Kennenlerngespräch

Du hast eine Einladung zu einem Kennenlerngespräch bekommen und hast jetzt viele Fragen im Kopf? Wir möchten dir in unseren Recruiting-Insights Antworten geben. Ablauf, Dresscode, mögliche Fragen – Bea und Sophie aus unserem HR-Team verraten, was dich erwartet.

 

Wie läuft so ein erstes Gespräch ab?

Sophie: Wir führen ganz offene, lockere Gespräche, die etwa eine Stunde dauern. Uns geht es darum, dass der Bewerber uns persönlich kennenlernen kann und wir ihn – in einer entspannten Atmosphäre, auf Augenhöhe. Aus dem HR-Team sind Bea oder ich dabei und in der Regel der Teamleiter aus dem jeweiligen Fachbereich. Außerdem wissenswert: Bei Sevenval sind wir per Du unterwegs, deswegen duzen wir in Stellenausschreibungen und natürlich auch in den Gesprächen.

 

Ihr habt ja in einem anderen Interview verraten, dass es keine 0815-Fragen bei Sevenval gibt. Aber ihr habt doch sicher “Lieblingsfragen”, die ihr öfter stellt, oder?

Bea: Ja, natürlich gibt es Fragen, die wir öfter stellen. Mir gehts dabei darum, den Mensch hinter dem Lebenslauf kennenzulernen, was ihm wichtig im Leben ist. Ich möchte herausfinden, ob jemand den Job mit Leidenschaft macht, sich da reinfuchst, offen für Neues ist. Da stelle ich schon mal Fragen wie “Wo bist du richtig gut drin?” oder “Womit kann man dich auf die Palme bringen?”.

 

Was ist euch in einem Gespräch wichtig, worauf achtet ihr?

Sophie: Es gibt bei uns keine Antworten, die wirklich falsch sind oder mit denen man sich rauskicken kann. Wir legen Wert auf Authentizität – das ist wichtiger als Fragen flüssig zu beantworten oder sich um jeden Preis positiv darzustellen. Ich versuche mir einen Eindruck zu verschaffen, ob das, was die Person sagt, mit den Infos übereinstimmt, die sie zusätzlich rüberbringt – sei es durch den Lebenslauf oder auch durch die Körpersprache. Und dann frage ich mich: Passt das, was der Kandidat sucht, zu uns? Passen wir zu ihm? Wird er oder sie sich bei uns wohlfühlen?

Bea: Natürlich wollen wir herausfinden, wie interessiert jemand an der Position ist und wie intensiv sich die Person mit uns auseinandergesetzt hat: Das spiegelt sich dann oft in der Art und Fülle der Fragen wider. Wenn jemand Feuer und Flamme ist, stellt er mehr interessierte Fragen… Ansonsten gilt: Ich bin ein weltoffener Mensch, wir bei Sevenval sind offen. Bei uns ist jeder willkommen, der ein digitales, authentisches Mindset mitbringt. Religion, Herkunft, Geschlecht oder Sexualität? Das spielt keine Rolle!

 

Wie kann euch ein Kandidat überraschen oder begeistern?

Bea: Ich finds sympathisch, wenn sich ein Gespräch so entwickelt, dass wir zusammen lachen. Oder wenn ein Kandidat interessierte Fragen stellt. Ich wurde mal gefragt: Warum arbeitest du bei Sevenval? Was motiviert dich hier? Das hat mich erst überrascht, fand ich aber total gut.

Sophie: Wenn uns Kandidaten als echte Gesprächspartner sehen, spannende Fragen mitbringen und uns herausfordern. Die besten Gespräche sind die, bei denen wir einfach gemeinsam am runden Tisch sitzen, uns unterhalten und jeder Fragen und Antworten einbringt.

 

Eine Frage, die sich sicher viele Bewerber stellen: In welchem Outfit sollte man zum Kennenlerngespräch kommen?

Bea: Das werden wir öfter gefragt! Und es kommt auch eher mal vor, dass jemand overdressed als underdressed zum Gespräch kommt. Anzug, Krawatte, Kostüm kann man auf jeden Fall zuhause lassen. Bei Sevenval gibt es keinen Dresscode. Die meisten laufen in Jeans, T-Shirt oder Hoodie rum – ganz egal in welcher Position. Auch unsere Geschäftsführer sieht man oft im Hoodie oder T-Shirt. Wichtig ist uns, dass sich jeder wohlfühlt und sich nicht verkleidet.

 

Und nach dem ersten Kennenlernen – wie gehts dann weiter?

Sophie: Wenn das erste gut lief, gibt es immer noch ein zweites Gespräch. Am Ende des ersten Gesprächs vereinbaren wir mit dem Kandidaten, dass wir unsere Eindrücke  beiderseitig sacken lassen. Wir Kollegen besprechen uns dann im Nachgang und geben dem Kandidaten eine Rückmeldung. Im zweiten Gespräch lernt man in der Regel Martin, unseren Head of HR, und jemand anderen aus dem Fachbereich kennen und es geht fachlich weiter in die Tiefe. Bei Web Development Kandidaten stellen wir außerdem manchmal nach dem ersten Gespräch eine Coding-Aufgabe.

Bea: Wenn einer Lust auf eine Schnupperstunde oder einen Lunch mit künftigen Kollegen hat, richten wir das gerne ein. Und wenn das zweite Gespräch auch gut lief, gehen wir mit einem Angebot auf den Kandidaten zu. Und mit der Zusage wird dann unser Onboarding-Prozess angestoßen!

 

Du hast weitere Fragen, was dich im Gespräch erwartet? Dann schau doch mal in unserem Chat auf unserer Karrierewebsite vorbei und stell sie uns!

Zur Blog-Startseite