Sevenvallie im Interview: Sieben Fragen an Head of System Administration Erwin

Wenn einer wahre Admin-Gene hat, dann er: Erwin ist seit Juli 2006 Teil des Sevenval-Teams und leitet heute als Head of System Administration ein vierköpfiges Team in Köln und Berlin. Zeit für ein kurzes Interview – Zeit für sieben Fragen an unseren Sevenvallie!

Erwin, welche Aufgaben liegen bei dir und deinem Team auf dem Tisch?
Eine ganze Menge! Grob gesehen geht es bei allen unseren Themen um Betrieb. Da wir in sehr verschiedenen Projekten unterwegs sind, ist das Spektrum sehr breit. Wenn wir die Projektteams unterstützen, geht es um Beratung zu Architekturen und Bereitstellung der passenden Infrastruktur in unserem Rechenzentrum oder bei einem Cloud-Anbieter. Wenn Kunden unsere Produkte in ihrem Rechenzentrum einsetzen wollen, konfigurieren wir in Zusammenarbeit mit der Kunden-IT deren Stack und beraten zu Optimierungen und Best Practices. Zusammen mit den anderen Produktteams entwickeln und betreiben wir unser Produkt wao.io. Dort geht es oft um das Finden der kleinsten Stellschrauben, um die Antwortzeiten der Plattform um noch einige Millisekunden zu verringern. Zu guter Letzt stellen wir für die anderen Teams Systeme wie Loadbalancer, Caches, Datenbanken und Logserver zur Verfügung. Die Herausforderung, der wir uns jeden Tag stellen, ist es, auf jede Frage die technisch beste Antwort zu finden.

Was gehört für dich zu einem Arbeitstag einfach dazu?
Ich bin jetzt weniger der Typ, der Kicker & Co. nutzt. Nur bei unserer Tischtennisplatte mache ich mal eine Ausnahme. Was für mich vor allem zu einem guten Arbeitstag gehört, ist ein ruhiges Umfeld, in dem ich konzentriert arbeiten kann. Deswegen liebe ich unser neues Büro auch. Es ist groß, ruhig und hat einen genialen Blick auf den Dom, der fast in greifbarer Nähe ist. Was auch ein Muss ist, ist der Austausch mit den Kollegen. Da unser Team auf beide Standorte, Köln und Berlin, aufgeteilt ist, finden viele “Begegnungen” nicht an der Kaffeemaschine, sondern per Videokonferenz statt.

Was gefällt dir an Sevenval besonders?
Wir haben ein sehr familiäres Umfeld und ich kann mit fast allen Kollegen nicht nur über fachliche, sondern auch über private Dinge sprechen. Ganz besonders ist die Flexibilität, die alle haben, wenn es zum Beispiel im Privatleben nicht nach Plan läuft. Bei uns wird nicht erwartet, dass man während der Arbeitszeit Privates komplett ausklammert. Außerdem schätze ich die fachliche Kompetenz meiner Kollegen und unser abwechslungsreiches Arbeitsumfeld. Bei Sevenval ist kein Tag wie der andere. Ich habe hier nicht nur die Möglichkeit, sondern die Pflicht, mich ständig mit neuen Technologien zu beschäftigen. Ein Traum für jeden Admin!

Beschreibe unser Team in drei Worten.
Mehr als Arbeitskollegen!

Wenn du nicht System Administrator geworden wärst, dann …
Puuh, was wäre ich sonst geworden? Seit der Schule wollte ich genau das. Ich finde Technik einfach faszinierend. Ich habe mal in die Richtung gedacht, mit Menschen mit Behinderung zu arbeiten. Aber dann habe ich gemerkt, dass die IT eher meine Richtung ist. Und ich muss sagen, dass ich mich morgens immer gerne in den Zug nach Köln zu Sevenval setze. Die Entscheidung war also richtig.

Welche Websites besuchst du am häufigsten?
heise.de für den Techniküberblick und faz.net, um das Weltgeschehen mitzubekommen. Ansonsten habe ich in meiner Feedliste noch eine Menge Blogs, die ich verfolge.

Früh- oder Spätaufsteher?
Frühaufsteher. Aus dem einfachen Grund, damit ich vor meinen vier Mädels im Bad bin!

Zur Blog-Startseite