Sevenvallie im Interview: Sieben Fragen an Head of Marketing Miriam

Miriam ist seit August 2016 aus dem Marketing von Sevenval nicht mehr wegzudenken. Seit Anfang 2017 führt sie unser Team als Head of Marketing. Zeit für ein kurzes Interview – Zeit für sieben Fragen an unseren Sevenvallie!

Miriam, für welche Themen brennst du?
Auf jeden Fall für Digitalisierung, Marketing und Technologietrends! Anfang 2000 nachdem YouTube gestartet ist, Wikipedia Mainstream wurde und immer mehr Blogs entstanden, konnte auf einmal JEDER Informationen konsumieren und veröffentlichen. Heute mit der Verbreitung des iPhones braucht man noch nicht mal mehr teures Kamera-Equipment. Meine Recherche für meine Diplomarbeit über “Viral-Marketing” fand ausschließlich im Web statt, da es damals kaum gedruckte Fachliteratur zu diesen neuen Themen gab. Mein Vater hat mir damals 30 Bände Brockhaus Enzyklopädie geschenkt und das war echt nett gemeint, aber es hat mir nicht geholfen, um in Themen wie SEO, Bloggen, Social Media reinzukommen.

Wofür ich noch brenne? Für Themen wie die digitale Transformation im Arbeitsumfeld und die Auswirkungen auf die Unternehmenskultur. Ich entdecke auch gerne andere Länder und Kulturen, interessiere mich für Innovationen in Entwicklungsländern und Social Entrepreneurship.

Was zeichnet gutes Marketing deiner Meinung nach aus?
Gutes Marketing ist wertstiftend und inspirierend. In der digitalen Welt ist Marketing kein Monolog mehr, sondern ein Dialog mit Konsumenten. Branding ist also nicht mehr nur Marke, sondern die komplette User Experience. Wir sind es gewohnt, einen konkreten Mehrwert dafür zu erhalten, dass ggf. personenbezogene Daten für Werbezwecke freigeben werden. Gutes Marketing wird also zum Service. Ein tolles Beispiel ist die KLM Meet & Seat App.

Was hat dir auf dem Weg zu deiner jetzigen Position geholfen?
Mich immer wieder in neue Themen einzuarbeiten und offen, interessiert zu sein für Neues. Sich inspirieren zu lassen – ich liebe TED Talks – oder sich zu fachspezifischen Themen weiterzubilden, wie zum Beispiel Growth Marketing. Und ganz wichtig: das Team, in dem man arbeitet. In unserem Marketing-Team hat jeder unterschiedliche Kompetenzen, die sich super ergänzen: Der eine ist mehr der Kreativkopf, der nächste kann komplexe Sachverhalte verständlich machen und dann haben wir den analytischen Typ, der ständig neue Online-Marketing-Strategien testet und optimiert.

Wenn Sevenval ein Tier wäre, welches wäre es und wieso?
Das ist echt schwierig… Das Tier müsste interessiert und schlau sein, viel Wissen speichern können, aber nicht träge sein wie ein Elefant beispielsweise. Ein Tier, das schnell ist, sich auf Neues einlässt und gleichzeitig loyal ist. Also kein Gewohnheitstier. Ich habs: Sevenval wäre ein Delfin. Der ist intelligent, schnell, loyal – und einfach sympathisch!

Was ist dein Lieblings-Event bei uns?
Am reizvollsten finde ich die wöchentliche Sportsession mit unserem Trainer Philipp, der auch die Kölner Haie trainiert. Aber ich muss zugeben, ich war bisher nur einmal da, weil ich zur selben Zeit mein Basketballtraining habe. Jetzt zum Jahreswechsel habe ich Spielpause und da will ich unbedingt voll einsteigen.

Wie kommst du morgens zur Arbeit?
Mit dem Fahrrad, jeden morgen und egal bei welchem Wetter. Bei mir gilt: Schnelligkeit vor Gemütlichkeit!

Zartbitter oder Vollmilch?
Ich bin nicht so der Schoki- oder Süßkramtyp. Bei mir gibts abends zum Naschen am liebsten Oliven oder salziges Popcorn.

Zur Blog-Startseite