Sevenvallie im Interview: Sieben Fragen an Senior Lead Manager Sebastian

Sebastian ist seit September 2014 bei Sevenval an Bord und nicht nur unser Sales-Team möchte ihn nicht mehr missen. Zeit für ein kurzes Interview – Zeit für sieben Fragen an unseren Sevenvallie!

Sebastian, was ist das erste, was du machst, wenn du morgens ins Büro kommst?
Bevor ich in mein Office laufe, gucke ich: Wer ist schon alles da? Wem kannst du Hallo sagen? Also erst kurz Small Talk mit den Kollegen, vor allem aus Sales, dann gehts an meinen Platz. Und dann, klar: Rechner an!

Was macht das Lead Management für dich so spannend?
Es ist sehr investigativ. Beim Cold Calling hast du jedes Mal einen neuen, völlig fremden Kontakt. Kaltakquise mag eigentlich keiner. Ehrlich gesagt: Ich mag es ja auch nicht so gerne, angerufen zu werden. Umso spannender ist es für mich, die Person am anderen Ende der Leitung auf menschlicher Ebene abzuholen und fachlich zu begeistern.

Arbeiten bei Sevenval ist wie …
… produktives Abhängen mit Freunden. Die Kollegen sind echt cool und das macht es für mich aus: das Team. Würde man uns die Aufgabe stellen, Bügeleisen in einer Fabrik in China zusammenzukleben – wir hätten noch Spaß zusammen. Das sagt eigentlich alles, oder?

Was landet beim Team-Frühstück auf deinem Teller?
Ein Brötchen mit Nutella und eins mit Rührei.

Was hat dir auf dem Weg zu deiner jetzigen Position geholfen?
Das ist wahrscheinlich mein Entenfaktor. Die Ente ist vielleicht nicht der beste Flieger, kann aber fliegen. Die Ente ist nicht der beste Läufer, kann aber laufen. Sie ist nicht der beste Schwimmer, kann aber schwimmen. Irgendwie wie ich. Diese Generalistenrolle hat mir geholfen – und mich auch zu Sevenval gebracht. Vorher habe ich alles mal gemacht: Kreation, Print, TV, Online, Konzeption, Kundenbetreuung … Dann bin ich auf die Jobanzeige als Lead Manager bei Sevenval gekommen. Ganz ehrlich, damals dachte ich, Sales ist für mich eine Übergangstätigkeit. Das war vor drei Jahren. Sales rockt! Wer hätte das gedacht …  und mir gefällt es so gut hier – ich kann mir aktuell nicht vorstellen, zu wechseln.

Welche Superkraft hättest du gerne?
Beamen! Und wenn ich jemanden an die Hand nehme, dann kann ich den natürlich mitnehmen. Als erstes würde ich mich auf irgendeine tropische Insel mit Luxushotel beamen. Ne, vorher noch in einen Banktresor und dann auf die Insel. Ja, erst Tresor, dann Insel!

TV oder Netflix?
Netflix. Ich habe weder das eine noch das andere. Wenn, würde ich aber Netflix nehmen.

Zur Blog-Startseite