uXchange Meetup #9: Echte Probleme, echte Lösungen

Nur Theorie? Nicht bei den „uXchange Meetups“. Hier ist alles „Hands On“ – echte Probleme, echte Lösungen, echte Projekte. Das 9. Treffen dieses UX-Meetups fand bei Sevenval in Köln statt. Rückblick auf einen spannendenden Abend.

Das Kölner Sevenval-Office durfte Ende März das 9. uXchange Meetup beherbergen. Zu Gast waren knapp 40 Interessierte: bunt gemischt aus den Bereichen Frontend, Interface Design und User Experience Design und bereit, sich über das weite Feld des UX-Designs auszutauschen. Nach einer kurzen Begrüßung und gestärkt von Pizza und kühlen Getränken starteten wir in die Vorträge des Abends.

How to create and collaborate on sustainable design systems

Max von Grandcentrix, Referent des ersten Vortrags, berichtete über seine Erfahrungen beim Zusammenspiel der Tools Sketch und Abstract* im Arbeitsalltag. Max gab Einblick in seinen alltäglichen Workflow und zeigte uns die Vor- und Nachteile dieser Tool-Kombination.

Veränderungen nachzuvollziehen, gerade wenn mehrere Personen gleichzeitig an einem Projekt arbeiten, ist eine echte und sich stets wiederholende Herausforderung. Um so besser, dass in den letzten Jahren einige effiziente und sinnvolle Lösungen dafür entwickelt wurden, wie z.B. Meet Alva, Kactus – oder eben Abstract. Letzteres ermöglicht eine sinnvolle Versionierung von Designdateien mithilfe einer Masterdatei und beliebigen weiteren Branches. Das minimiert die Gefahr, wichtige Arbeitsstände von KollegInnen zu überschreiben deutlich.

Eine weitere Herausforderung ist der Austausch von Designs zwischen Designern und Entwicklern. Auch hier können Tools wie Abstract uns den Arbeitsalltag versüßen. Denn nur die fertig abgestimmten Entwürfe werden den EntwicklerInnen zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus haben diese dann die Möglichkeit, alle relevanten Spezifikationen direkt aus den Designs auszulesen.

Max gab uns dann noch einen Einblick in seine favorisierten Sketch-Plugins und stand im Anschluss den Fragen des Publikums Rede und Antwort.

Size does matter – Responsive Design 2019

Der zweite Vortrag des Abends zeigte uns: “Size does matter”! Nils, seines Zeichens Designer und Entwickler bei 9elements, führte uns zu Beginn durch die “History of Screensizes” und zeigte auf, wie diese sich in den letzten etwa 15 Jahren verändert haben. In den letzten Jahren haben wir uns vor allem bemüht, die kleinen Bildschirme von Smartphones gut aussehen zu lassen – aber was ist mit großen Monitoren? Leider fallen die in den meisten Designphasen immer noch unter den Tisch. Das Resultat sind kleine Contentbereiche auf riesigen Screens. Um dieses Problem zu umgehen, zeigte uns Nils eine Möglichkeit, um auch auf großen Devices Schrift und Elemente mittels relativer Skalierungsfaktoren gut aussehen zu lassen.

Schließlich zeigte er uns an einem realen Beispiel, wie man auf kreative Art und Weise Screendesigns in unterschiedlichen Screengrößen umsetzt. Auf der Website der RuhrJS Konferenz feiert die Side-Navigation auf großen Monitoren ein Comeback. Das ursprüngliche, plakativ wirkende Design wird neu und flexibel interpretiert. Abschließend gab Nils uns noch Tipps zum Einsatz animierter SVG-Grafiken auf Websites und beantwortete die Fragen der neugierigen Zuhörer.

Da gehe ich wieder hin!

Den Abend haben wir bei weiteren Kaltgetränken und Fachsimpeleien ausklingen lassen. Ich freue mich schon auf das nächste uXchange Meetup (24. April) und nehme guten Input der interessanten Vorträge mit. Einen besonderen Dank an Lucia vom Sevenval HR-Team für die Organisation, und an die Veranstalter Stephan und Timo für die Mühe, das Meetup regelmäßig stattfinden zu lassen – und natürlich an die Vortragenden für den informativen Input.

* Kleiner Spickzettel für alle Design-Muggel: Sketch = Software zur Erstellung von Screendesigns // Abstract = Software zur Kollaboration und Versionierung von Designdateien

Zur Blog-Startseite