Woodhack 2019 Projekt „Green Wall-e“

Woodhack 2019 Projekt "Green Wall-e"

Sevenvallie Ingo stellt das Woodhack 2019 Projekt seines Teams vor. Dabei bewiesen sie mit „Green Wall-e“, dass Pflanzen und Technologie harmonisch zusammenarbeiten können und gewannen den Preis für das beste Projekt.

Beim siebten Sevenval Woodhack, unserem jährlichen Hackathon im Grünen, gab es auch 2019 wieder die Möglichkeit, gemeinsam Projektideen abseits vom Arbeitsalltag zu verwirklichen. Besonders spannend finde ich Woodhack-Projekte, bei denen man seinen Platz vor dem Bildschirm verlässt, um sich mit konkreten, “echten” Gegenständen zu beschäftigen.

Projektidee „Green Wall“

Eines dieser Projekte war dieses Jahr die Idee einer “Green Wall” als Cluster automatisch bewässerter Wandelemente, die ein schönes Dekoelement darstellen und gleichzeitig für ein angenehmes Raumklima im Büro sorgen.

Die Idee für das Projekt kam von meinem Berliner Kollegen Tilman. Er konnte meine Kollegin Eva und mich für sein Projektteam gewinnen. Wir wollten uns von der ländlichen Umgebung des Woodhack inspirieren lassen und die ursprüngliche Projektidee weiterentwickeln.

So starteten wir mit einer Nachtwanderung durch den Wald am ersten Abend des Woodhack. Dabei fanden wir Holz und weiteres Material und entschieden uns letztlich für ein interaktives Upcycling-Projekt, das von der Größe her gerade noch auf einem Schreibtisch Platz finden sollte.

Nach der Materialsammlung folgt der Aufbau

Nachdem die Materialsammlung zu einer Konstruktion verbaut war, machten wir uns erneut Gedanken, mit welchen Funktionen man eine Büropflanze ausstatten könnte. So erschien es uns charmanter, die elektronische Feuchtigkeitsmessung nicht zur automatischen Bewässerung zu nutzen, sondern vielmehr den Menschen zum Gießen aufzufordern und ihm mit effektvollem Feedback dafür zu danken.

Auf diese Weise würde das natürliche Element der Büropflanze nicht nur bewusster wahrgenommen, sondern die Pflanze als neuer “Büro-Kollege” würde auch aktiv dazu auffordern, eine kleine Pause einzulegen, was der Gesundheit und dem Wohlbefinden des Menschen zugute käme.

Woodhack 2019 Projekt Arbeit

Unsere kleine digitale Pflanze musste natürlich einen süßen Namen erhalten, um bei der Abschluss-Präsentation die Herzen unserer Kollegen zu erobern. So widmete sich Eva am zweiten Woodhack-Tag der Namensgebung. Über Ideen wie „Plantagotchi“ kamen wir darauf, den ursprünglichen Titel „Green Wall“ in Erinnerung an den kleinen Roboter aus einem Kinofilm um einen einzigen Buchstaben zu „Green Wall-e“ zu erweitern.

Mein Kollege Tilman hatte bereits Erfahrung mit Arduino-Hardware und hatte einige Geräte mitgebracht. Das Board Arduino Elegoo Uno verdrahteten wir mit dem Feuchtigkeitssensor DEBO CAP SENS und der kleinen Lichtleiste Neopixel LED Strip, die wir mithilfe der Adafruit Neopixel-Bibliothek relativ komfortabel programmieren konnten.

Bestes Woodhack 2019 Projekt

Bei der Projektpräsentation am Ende des Woodhack konnten wir schließlich ein Objekt vorführen, dessen Erscheinungsbild von Holz und Grünpflanzen dominiert wurde. Nur die Lichtleiste und ein paar Kabel verrieten, dass unser „Green Wall-e“ überhaupt elektronische Bauteile enthält.

Beim An- und Ausschalten begrüßt und verabschiedet sich Green Wall-e mit Lichteffekten und zeigt ansonsten mit grünem bzw. rotem Licht an, ob die Pflanze noch genügend Wasser hat oder gegossen werden muss. Fürs Gießen bedankt sich die Installation mit einer regenbogenartigen Lichtanimation.

Trotz zahlreicher anderer toller Projekte wurde unser „Green Wall-e“ am Ende als bestes Projekt des siebten Sevenval Hackathons gewählt. Die kreative Installation und Projektidee hat sich also ausgezahlt!

Woodhack 2019 Projekt Präsentation

Zur Blog-Startseite