Sevenval auf welt.de: Digitaler Erfolg entscheidet sich am Frontend

Das Frontend, die digitale Schnittstelle zwischen Mensch und Technik, wird heute durch die rasant schnelle Entwicklung von Technologien und Kundenanforderungen bestimmt. Wie können komplexe Organisationen mit dieser Geschwindigkeit mithalten und flexibel neue digitale Services und echte Mehrwerte für ihre Kunden konzipieren?

Über diese und weitere Herausforderungen bei der digitalen Transformation habe ich mit „ZDF heute“-Moderator Ralph Szepanski bei „The Business Debate“ gesprochen. Das ganze Interview hier im Video (und mit mehr Hintergrund-Infos hier auf welt.de):

Einige Aspekte möchte ich herausgreifen, die mir besonders wichtig sind. Etwa die Einstiegsfrage von Herrn Szepanski: „Wann haben Sie das letzte Mal eine Bedienungsanleitung gelesen?“

Das ist nämlich – zum Glück! – schon eine ganze Weile her. Ich fuhr einen Mietwagen, der zwar mit allem ausgestattet war, was man sich wünschen kann, nur waren die interessantesten Funktionen so tief in Untermenüs versteckt, dass ich sie ohne Anleitung kaum gefunden hätte. Doch heute erkennen immer mehr Unternehmen, wie wichtig intuitive und einfach zu bedienende Produkte und Services sind. Nicht nur bei Autos.

Sind wir Kunden also schon verwöhnt, schreckt uns allein der Anblick einer umfangreichen Bedienungsanleitung bereits ab?

Die Antwort ist vielschichtig. Natürlich haben „rein digitale Unternehmen“ wie Netflix und Spotify unsere Erwartungshaltung verändert. Wir wollen moderne und einfach zu bedienende Interfaces nicht nur bei Streamingdiensten, sondern eben auch von unserer Bank, Versicherung und dem Energieversorger. Wir wollen uns nicht erst „eindenken müssen“, ein Frontend soll selbsterklärend sein. In den letzten Jahren haben wir bei Sevenval deshalb für viele Unternehmen Kunden- und Serviceportale neu konzipiert und umgesetzt, da hier noch ein deutlicher Nachholbedarf besteht.

Das Frontend: Nur die Spitze des Eisbergs?

Nur: Wo sollte man mit dem Nachholen beginnen? Das Frontend ist ja nur „die Spitze des Eisbergs“, wie es Herr Szepanski treffend bezeichnete, darunter liegt eine extrem komplexe Architektur an IT-Systemen, das Backend. Aus Unternehmenssicht sind beide „Enden“ gleichberechtigt, aber sie werden in unterschiedlichen Geschwindigkeiten weiterentwickelt, was die Sache mit der Modernisierung deutlich erschwert.

Die Backends sind die eigentlichen Kernsysteme. Sie müssen stabil gehalten werden, um die internen Verarbeitungsprozesse und den reibungslosen Betrieb sicherzustellen. Durch die Vielzahl der beteiligten Systeme und deren Komplexität ist dies für die eigene IT oft schon eine ziemliche Herausforderung und bindet langfristig Ressourcen. Das reduziert die Entwicklungsgeschwindigkeit insgesamt und erschwert die kurzfristige Bereitstellung neuer Services.

Doch den Nutzern ist die gesamte grundlegende Technologie und Infrastruktur vollkommen egal. Sie wollen, dass ein Dienst oder Produkt ihr Bedürfnis möglichst einfach erfüllt. Deshalb bietet es sich an, Frontend und Backend voneinander zu trennen. Dadurch schafft man sowohl technisch als auch organisatorisch die Möglichkeit, diese unterschiedlichen Anforderungen zu erfüllen. Diese Trennung ist unsere Spezialität bei Sevenval. Wir nennen das den „Digital Transformation Fast Track“, weil wir konsequent von außen nach innen arbeiten – also konsequent aus Sicht der Anwender neue Services und Mehrwerte konzipieren, nicht mit eingeengtem Blick auf die internen Systeme und Organisationsstrukturen.

Besonders spannend wird das, wenn man sich mit neuen Themengebieten beschäftigt. Wir entwickeln zum Beispiel gerade für einen Kunden eine digitale Plattform für die Nutzung und Verwaltung von Wohnraum: Vom digitalen Mietvertrag über Smart Home Lösungen und eine geschlossene Kommunikationsplattform bis zum Hausmeisterservice reichen hierbei die Dimensionen. All das in einem Frontend abzubilden, das übersichtlich für den Mieter und zugleich kompatibel zu den – teilweise dutzenden verschiedenen – IT-Systemen im Hintergrund ist, ist eine wirklich komplexe Aufgabenstellung, deren Ausgangspunkt bei der Lösungsfindung die Bedürfnisse der Endkunden sein müssen.

Wer mehr darüber erfahren möchte, wie wir bei solchen Projekten vorgehen, dem empfehle ich das obige Interview, den begleitenden Artikel bei welt.de und unser aktuelles Whitepaper „Digital Transformation Fast Track“.

Jetzt kostenloses Whitepaper anfordern

Digital Transformation Fast Track Whitepaper

Zur Blog-Startseite