Betriebssystem-Test: Ubuntu Touch 14.10 auf dem Nexus 4

Wir haben das Betriebssystem Ubuntu Touch 14.10 (r203) auf dem Nexus 4 installiert. Dies ist zur Zeit nur auf dem  Nexus 4, Nexus 7 (2013) und dem Nexus 10 möglich.

Das Hauptmenü von Ubuntu Touch ist übersichtlich und nach einigen Minuten intuitivem spielerischem Herumprobieren, einfach zu bedienen. Die typische Seitenleiste, die man auch von der Desktop-Installation kennt, gibt es auch hier. Diese lässt sich mit einem Wisch von der linken Seite des Phones aus öffnen.

DSC_0005    DSC_0016

Eine Übersicht der geöffneten Apps, erhält man mit einem Wisch von der rechten Seite des Bildschirms bis zur linken Kante. Die Anwendungen werden in einer horizontalen, 3d- Karteikartenansicht angezeigt. Dort kann man eine der geöffneten Apps auswählen oder mit einem Wisch nach oben schließen.

DSC_0017

Der Ubuntu Store kann natürlich mit Google Play und dem Apple App Store nicht mithalten. Wichtige Anwendungen wie Google Maps, Twitter, Facebook, GMail und Kalender sind aber vorhanden.

Weiter nützliche Anwendungen finden sich in  Kategorien wie Social Networking, Travel & Local, Reference, Communication, Utilities, Media und Audio. Um Apps zu installieren, ist das Anlegen eines Accounts erforderlich. Wir haben uns einen Ubuntu-One Account erstellt, angemeldet und problemlos Apps installiert.

Der Browser dieses Geräts meldet sich als ein Google Mobile Chrome 35.0. Das Betriebssystem lässt sich nur zum Teil erkennen, da die Version nicht ganz übereinstimmt mit den Angaben der Systemeinstellungen. Das Gerät selber, das Nexus 4, ist im User-Agent nicht enthalten. Die User Agent-Angaben im Detail:

Mozilla/5.0 (Linux; Ubuntu 14.04 like Android 4.4) AppleWebKit/537.36 Chromium/35.0.1870.2 Mobile Safari/537.36

Ubuntu stellt auch seine komplette Entwicklungsumgebung Ubuntu SDK IDE für die Ubuntu Desktop-Version bereit. Damit kann man unter andrem auch HTML5-Apps für sein Ubuntu Touch-Device erstellen. Das SDK besitzt auch einen Emulator auf dem man seine entwickelten Apps ebenfalls testen kann.

FAZIT

Ubuntu stellt den Entwicklern alle Mittel bereit, um gleich mit der Programmierung seiner App loszulegen. Das Betriebssystem sieht sehr originell und frisch aus, es verhält sich aber nicht konstant: Viele Schaltflächen reagieren erst nach mehrmaligem betätigen. Wir finden es trotzdem toll und werden die weitere Entwicklung mit Spannung verfolgen.

Links zum Ubuntu-SDK:

http://developer.ubuntu.com/start/ubuntu-sdk/installing-the-sdk/

Links zum Ubuntu-Touch:

Infos zur Installation von Ubuntu-Touch:http://developer.ubuntu.com/start/ubuntu-for-devices/installing-ubuntu-for-devices/