Wie der One Web-Ansatz den Webseiten-Betrieb erleichtert

“There is no mobile web. There are plenty of mobile devices. And equally there is no desktop web. It is just the web. So that’s why I always bang this drum: one web.”

Jeremy Keith, BD Conference 2011

 

Beim Surfen im Netz werden viele verschiedene Geräte mit unterschiedlichen Browsern und Betriebssystemen genutzt – die technische Fragmentierung nimmt stetig zu. Dies stellt eine wachsende Herausforderung für Webseiten-Betreiber dar. Wir empfehlen daher langfristig einen One Web-Ansatz umzusetzen, der Silos wie spezifische Seiten für Smartphones und Tablets (M-Dot Sites und T.Dot Sites) auflöst.

Dies erleichtert nicht nur die Auslieferung von Webseiten bei zunehmender mobiler Internetnutzung, sondern erleichtert außerdem den gesamten Betrieb der IT. Vom Marketing Manager bis hin zum Backend Developer – alle Mitwirkenden eines Webseiten-Projektes können ihre Arbeit so effektiver erledigen und die Webseite ist zukunftssicher aufgestellt.

Sevenval_Infographic_OneWeb2015

Einer für alle, alle für Einen: One Web statt Multichannel

Für zukunftssichere Webprojekte gilt: Wenn schon, denn schon. Der One Web-Ansatz bedeutet einmal eine Plattform zu schaffen, mit der man schnell und einfach auf alle zukünftigen Endgeräte und deren Features reagieren kann.

Denn nur eine Webpräsenz, die auf allen Geräten einwandfrei funktioniert, schnell lädt und ansprechend aussieht, ist erfolgreich. One Web-Lösungen sind langfristig kostengünstiger als diverse Insellösungen für einzelne Geräte oder Geräteklassen wie Smartphones, Tablets oder Desktop-Rechner.

Fragmentierung: Die Anzahl der verschiedenen, mobilen Geräte und ihrer Konfigurationen steigt rasant. Der Multi-Channel-Ansatz  stößt bald an seine Grenzen. 

mobile fragmentation needs a solution
Unsere Device-Database erkennt derzeit 7.015 unterschiedliche Geräte. Die Grafik verdeutlicht anhand eines Auszuges die Fragmentierung in der Gerätelandschaft inklusive zugehöriger Komponenten. Continue reading

“mobile-friendly or not mobile-friendly”, that is the question…

Sevenval is mobile-friendly since 1999

Wie man mobile Kanäle optimal aufstellt – Tipps zu Googles „Mobile-Friendly“-Bewertung

Mit dem Label „Mobile-Friendly“ bekräftigt nun auch Google die Notwendigkeit, mobilen Nutzern Web-Inhalte so anzubieten, dass sie für die Darstellung auf den jeweiligen mobilen Endgeräten ihrer Nutzer optimiert sind. Damit ist das Prinzip „Mobile First“ im Mainstream angekommen – und Webseiten-Betreiber sollten sich fragen, ob ihre Web-Auftritte den Ansprüchen der mobilen Zielgruppe genügen. Dazu gehört eine Bestandsaufnahme der technischen Details, denn nicht zuletzt sollte überprüft werden, ob die Performance der eigenen Webpräsenzen auf mobile Endgeräte zugeschnitten ist. Continue reading

One Web-Lösung mit Sevenval FIT14

Neuer Webauftritt für netzclub gewährleistet geräteunabhängiges,  schnelles Surfen 

  • Die neue netzclub Webseite ist optimal für sämtliche mobile Endgeräte wie Smartphones, Desktop und Tablets konfiguriert
  • One Web-Lösung heißt eine URL für alle, automatische Anpassung an den Kunden statt umgekehrt
  • Die Software Sevenval FIT14 sorgt für responsives Design auf höchstem Niveau und schnelle Ladezeiten

netzclub, der werbefinanzierte Mobilfunk-Tarif von Telefónica in Deutschland, stellte letzte Woche seine neue Webseite live. Die von uns entwickelte One Web-Lösung bietet über eine URL für alle Surfer hohe Performance und Usability, egal von welchem Gerät sie die Webseite aufrufen.

Die Grenzen zwischen Smartphone, Tablet und Laptop verschwinden zunehmend, Verbraucher wechseln mehrmals täglich zwischen verschiedenen mobilen Endgeräten.

Mit dem One Web-Ansatz hat netzclub eine progressive Lösung gewählt, die der rasanten Entwicklung neuer Webtechnologien gerecht wird und eine zukunftssichere Basis für  responsives Design auf höchstem Niveau bietet. Die Webseiten von netzclub werden für alle Bildschirmgrößen, Betriebssysteme und Gerätearten optimiert, so dass das hohe Niveau der User Experience auch beim Gerätewechsel erhalten bleibt. Der Webauftritt des Unternehmens ist über eine URL erreichbar. Dahinter steckt Sevenvals Software FIT14, dessen RESS Server für die beschriebene Kompatibilität verantwortlich ist.

„Erstens verdrängen Zugriffe von mobilen Geräten den klassischen Webseiten-Aufruf vom Desktop-PC, zweitens wechseln Verbraucher mehrmals täglich zwischen verschiedenen Geräten und drittens nimmt die Gerätevielfalt zu. Die optimale Darstellung von Webseiten in jeder Situation und für jeden Nutzer ist daher technisch komplex. Wir vereinfachen diese Komplexität indem wir alle Möglichkeiten des responsiven Designs in unserem Software-Produkt FIT 14 bündeln und auf einfache Art zugänglich machen.  Unser Frontend-Server sorgt dafür, dass die Endgeräte beim Surfen entlastet werden und Content nur in passender Form ausgespielt wird“, so Jan Webering, CEO von Sevenval Technologies. „Wir freuen uns, dass netzclub diese Lösung gewählt hat und bedanken uns für das Vertrauen.

Your Tools, Your Rules! Heute Start von Sevenval FIT14

developer Logo

  • Sevenval FIT14 ermöglicht Responsive Webdesign mit Performance-Optimierung
  • Effiziente Erstellung und Betrieb von Multi-Device-Webseiten
  • Alle Freiheiten: Kompatibel mit jedem Editor, CMS, Framework und Shop-System

Köln / Berlin, 02. September 2014 – Die Sevenval Technologies GmbH stellt heute das wichtigste Release ihrer Firmengeschichte vor: Mit Sevenval FIT14 kommt ein Software-Produkt auf den Markt, das alle Komponenten für die Erstellung und den Betrieb von Multi-Device Webseiten in einem Paket bündelt. Die Wandlung des Unternehmens vom reinen Mobile-Optimierer hin zum Frontend-Entwickler ist damit abgeschlossen. Continue reading

Weekly #49 – Rolands Rundown – Tech news of the week

While we’re working hard to release FIT14, some links to spice up the wait:

Want to visit our Device Lab? We’re part of the “Open Device Lab“! Visit us in Cologne, we’ve got devices waiting to test your web project. Too lazy to test it yourself? Get in touch with our QA team.

Have I missed your favorite post? Send me a tweet @rolandguelle